Häufig gestellte Fragen

  1. Was ist eine beglaubigte Übersetzung (Urkundenübersetzung)?
  2. Was ist eine beglaubigte Kopie?
  3. Muss ich GermanyTS für eine beglaubigte Übersetzung das Original vorlegen oder reicht der Scan?
  4. Wie viele Ausfertigungen der Urkundenübersetzung benötige ich?
  5. Benötige ich eine elektronische Ausfertigung der Urkundenübersetzung?
  6. Was ist NAATI?

NAATI (National Accreditation Authority for Translators and Interpreters) ist die Behörde, die in Australien Übersetzer und Dolmetscher anerkennt, die beglaubigte Überseztungen für die australischen Behörden anfertigen dürfen. In Deutschland gibt es für Übersetzer keine Akkreditierungsbehörde. Besonders qualifizierte und in der Rechtssprache des jeweiligen Landes ausgebildete Übersetzer werden von einem deutschen Gericht, in der Regel einem Landgericht oder Oberlandesgericht – je nach Bundesland – zugelassen, d.h. vereidigt, beeidigt oder ermächtigt.

Was ist das Besondere an Übersetzungen für Australien?  

Wer nach Australien auswandern möchte, muss in der Regel eine Berufsanerkennung durchlaufen. Auf die erfolgreiche Berufsanerkennung folgt der Visumsantrag.

Wer lediglich ein Arbeitsvisum beantragt, kann häufig (berufsabhängig) auf eine Berufsanerkennung verzichten und stellt den Antrag direkt beim Department of Immigration and Border Protection.

Beim Department of Immigration and Border Protection kann der Antrag online eingereicht werden. An die Beglaubigung der originalsprachigen Unterlagen gibt es keine besonderen Anforderungen.

Bei den berufsanerkennenden Behörden jedoch gibt es eine Unzahl an formalen Anforderungen an die Anfertigung beglaubigter Kopien und beglaubigter Übersetzungen, die je nach Behörde unterschiedlicher nicht sein können. Einen kurzen Überblick finden Sie auf unserer Seite Australien.

Bevor wir Ihren Auftrag übersetzen, machen wir Sie auf die jeweiligen Anforderungen aufmerksam, damit Ihr Antrag nicht wegen eines Formfehlers verzögert wird.

Gerade bei der Berufsanerkennung ist es wichtig, Berufsbilder zu übersetzen, und zwar unabhängig von einer evtl. in Deutschland existierenden Übersetzung, damit die Australier die Wertigkeit Ihres Abschlusses und Ihres Berufs erkennen können.

Hierzu verwenden wir die Begrifflichkeiten der von der australischen Regierung herausgegebenen Publikationen wie CEP (nicht öffentlich zugänglich) und ANZSCO.


Was ist das Besondere an Übersetzungen für Kanada? 

Nach den Bestimmungen von Citizenship and Immigration Canada (CIC), der Einwanderungsbehörde von Kanada, müssen Sie Ihrem Visumsantrag  beglaubigte Übersetzungen Ihrer deutschsprachigen Unterlagen beifügen.

Die beglaubigte Übersetzung erfolgt auf der Grundlage von Scans. Hier sind die Kanadier einfach und unkompliziert.

Die Beglaubigung von Kopien im Ausland muss für CIC aber durch einen Notar oder ein kanadisches Konsulat erfolgen. Das kanadische Konsulat erstellt die Beglaubigungen gleich in englischer Sprache. Gleiches können Sie bei einem Notar erfragen, Sie müssen dann die Beglaubigungen nicht übersetzen lassen.

Für die Übersetzung Ihrer beruflichen Qualifikationen arbeiten wir mit der NOC.
Die NOC (National Occupation Classification) ist eine Auflistung aller Berufe, die in Kanada anerkannt sind. Auch wir übersetzen Ihre beruflichen Unterlagen auf der Grundlage der NOC, damit Sie möglichst große Chancen auf eine erfolgreiche Berufsanerkennung haben.

Für junge Menschen bis 35 Jahre gibt es eine vereinfachte Möglichkeit, ein Jahr lang in Kanada zu arbeiten, und zwar das International Experience Canada. Da Sie hier für Ihrem Visumsantrag keine berufsrelevanten Unterlagen bei CIC einreichen müssen, steht es Ihnen frei, hier evtl. vorhandene Studien- oder Ausbildungszeugnisse für eine erleichterte Stellensuche beglaubigte Übersetzungen anfertigen zu lassen.

Was ist eine Legalisation?

Was ist eine Apostille?

Was ist ein internationaler Führerschein?

Der deutsche Führerschein wird deutsche Führerschein wird in allen EU-Staaten und den meisten anderen europäischen Staaten anerkannt. Jedoch auch der neue Kartenführerschein ist einsprachig, sodass in einigen Ländern, meist außerhalb Europas, zusätzlich ein internationaler Führerschein verlangt werden. Ein internationaler Führerschein hat eine Gültigkeit von drei Jahren.

Diesen internationalen Führerschein können Sie mit einer Bearbeitungszeit von bis zu drei Wochen bei Ihrer Führerscheinstelle beantragen, wenn Sie bereits einen Kartenführerschein besitzen. Besitzen Sie noch keinen Kartenführerschein, so müssen Sie vor Beantragung eines internationalen Führerscheins zunächst einen Kartenführerschein beantragen. hierfür benötigen Sie ein biometrisches Bild. Ein internationaler Führerschein kostet zwischen 15,00 und 24,00 Euro, dazu kommen ggf. die Kosten für den neuen Kartenführerschein und das Bild.

Eine schnelle und langfristige Alternative zum internationalen Führerschein ist eine beglaubigte Übersetzung. Diese hat die gleiche Gültigkeit wie Ihr Führerschein und kann innerhalb eines einzigen Arbeitstages angefertigt werden! Und Sie können, falls Sie noch keinen Kartenführerschein haben, den Umtausch Ihres rosa Führerscheins oder Ihres grauen Lappens noch lange hinauszögern!

wird in Ländern außerhalb Europas fast immer ein internationaler Führerschein verlangt.

Diesen können Sie, wenn Sie bereits einen Kartenführerschein besitzen, mit einer Bearbeitungszeit von bis zu drei Wochen bei Ihrer Führerscheinstelle beantragen. Ein internationaler Führerschein hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Besitzen Sie noch keinen Kartenführerschein, so müssen Sie zunächst einen Kartenführerschein beantragen. Bitte denken Sie an ein biometrisches Bild!

Eine gute Alternative zum internationalen Führerschein ist eine beglaubigte Übersetzung. Diese hat die gleiche Gültigkeit wie Ihr Führerschein und kann innerhalb eines einzigen Arbeitstages angefertigt werden! Und Sie können, falls Sie noch keinen Kartenführerschein haben, den Umtausch Ihres rosa Führerscheins oder Ihres grauen Lappens zunächst vermeiden.